Wenn Skeptizismus die Basis der Wissenschaft ist, dann müssen die Darwinisten, die glauben, dass der Zufall alle Dinge ins Dasein bringt, die Möglichkeit in Betracht ziehen, dass Gott sie erschaffen hat. Da die Wissenschaft Skeptizismus verlangt, müssen sie wenigstens eine Wahrscheinlichkeit von 50% einräumen, dass Gott das Leben erschuf.

Schüler, stellt euren Lehrern folgende Fragen und ihr werdet die Hilflosigkeit des Darwinismus sehen:

- Gibt es eine einzige Übergangsform unter den Hunderten Millionen Fossilien, die bis heute ausgegraben worden sind?

- Nein, nicht eine einzige. Niemand kann behaupten, es gebe sie, weil noch jedes Fossil, das die Evolutionisten bis heute als „Missing Link“ vorschlugen, sich entweder als Fälschung herausstellte, oder bewusst falsch interpretiert worden war und wieder aus den Lehrbüchern entfernt werden musste.

------------------

 


- Kann ein Proteinmolekül zufällig entstehen?

- Nein, es kann nicht. Die Chance, dass ein Proteinmolekül sich zufällig bildet, sind 1 zu 10 hoch 950. In der Praxis bedeutet das eine Wahrscheinlichkeit von Null.


- Ist es wahr, dass es Millionen lebender Fossilien gibt?

- Ja. Exemplare lebender Fossilien werden überall auf der Welt ausgestellt. Tausende Fossilien wurden allein in der Türkei in Hunderten von Ausstellungen gezeigt.


- Ist es wahr, dass der Piltdown-Mensch, der 40 Jahre lang ausgestellt war, eine Fälschung gewesen ist?

- Ja. Ein 500 Tausend Jahre alter Menschenschädel wurde mit einem Orang-Utan Kiefer verbunden und mit Kaliumdichromat eingefärbt, um ihm eine urzeitliche Erscheinung zugeben.


- Ist es wahr, dass der Nebraska Mensch ein Schwindel war, der auf einem einzigen Zahn eines Nabelschweins beruhte?

- Ja. Die auf einem einzigen Backenzahn basierenden „Rekonstruktionen“ erhielten ihren Platz unter den Betrügereien der Evolutionisten, als man erkannte, dass der Zahn in Wahrheit einem Nabelschwein gehört hatte.


- Ist es wahr, dass Archæoraptor liaoningensis, der angebliche „Dino-Vogel“ ein Betrug war?

- Ja. Das aus Stein und Knochen bestehende Fossil, dass mit Leim und Gips zusammengefügt worden war, war hergestellt worden, indem einem Vogelkörper ein Saurierschwanz hinzugefügt worden war. Von dem in der Presse als Beweis für die so genannte Evolution angeführten Fossil war zwei Jahre später nur noch als Dino-Vogel-Gefasel die Rede.

 


- Ist es wahr, dass der jahrelang als Fossil einer Übergangsform beschriebene Quastenflosser eine Fischart ist, die noch heute lebt?

- Ja. Wegen der Knochen in seinen Flossen wurde der Quastenflosser beschrieben als ein Fisch, der im Begriff war, das Laufen zu lernen. Doch der Fang zahlreicher lebender Exemplare machte es notwendig, all die evolutionistischen Szenarien in den Mülleimer zu werfen.


- Ist es wahr, das Archaeopteryx, der ebenfalls als „Missing Link“ vorgestellt wurde, in Wahrheit ein normaler Vogel war, der fliegen konnte?

- Ja. Man weiß heute, dass dieser ausgestorbene Vogel, der von den Evolutionisten wegen der Zähne in seinem Schnabel, der Klauen an seinen Flügeln und wegen seines langen Schwanzes instrumentalisiert wurde, in Wahrheit genauso fliegen konnte, wie heutige Vögel.

 


- Wird die Ungültigkeit des fiktiven Pferdestammbaums heute anerkannt?

- Ja. Da diese „Abstammungsreihe“ so viele Inkonsistenzen und Widersprüche enthält und weil sie auf schon oft widerlegten Annahmen beruht, ist dieses Szenarium heute vollständig diskreditiert.



- Hat Ernst Haeckel zugegeben, dass seine Embryo-Illustrationen, die er als Beweis für die Existenz der Evolution vorlegte, verfälscht waren?

- Ja. Die Lüge, der menschliche Embryo würde während seiner Entwicklung im Mutterleib zunächst fischähnliche und dann reptilienähnliche Eigenschaften aufweisen, ist als eine weitere Täuschung der Evolutionstheorie entlarvt worden.

 


- Ist es wahr, dass das als Lucy bekannte Fossil einer ausgestorbenen Affenart angehörte und infolgedessen aus dem fiktiven Stammbaum der Evolution des Menschen entfernt werden musste?

- Ja. Lucy, der Öffentlichkeit ebenfalls als „Missing Link“ dargestellt, wird heute als Affe angesehen, der keinen Platz im Stammbaum des Menschen hat. Das Magazin Science et Vie beschrieb dies in seiner Titelstory „Adieu Lucy“ (Farewell, Lucy) im Mai 1999.


- Ist jemals beobachtet worden, dass Mutationen nützliche Organe hervor bringen?

- Nein, niemals. Da Mutationen zufällig auftreten, sind sie fast immer schädlich. Die durch Mutationen verursachten Veränderungen sind ausschließlich von der Art, wie in Hiroshima, Nagasaki und Tschernobyl zu beobachten waren: Verkrüppelung, Strahlenkrankheit, Tod.

------------------

see http://www.darwinismrefuted.com/mechanisms06.html


- Kann die natürliche Selektion die genetischen Daten eines Organismus verändern oder neue Organe hervor bringen?

- Nein. Die natürliche Selektion verschafft den Individuen einen Vorteil, die in der Lage sind, sich ihrer Umwelt anzupassen. Sie überleben, während die anderen aussterben. Diese Form der Eliminierung kann keine Lebensstrukturen erzeugen, die komplexer wären, als bereits vorhandene.

------------------

see http://www.evolutiondeceit.com/chapter4.php


- Ist es wahr, dass die gesprenkelten Motten, die im Zusammenhang mit der Industrie-Melanose so lange als Beweis für die natürliche Selektion als Mechanismus der Evolution angeführt wurden, in Wahrheit an die Bäume geklebt und dann fotografiert wurden?

- Ja. Doch selbst dann, wenn die Photos echt gewesen wären, dann wäre das noch immer kein Beweis für Evolution. Wenn die Zahl der hell gefärbten Motten aufgrund natürlicher Selektion zurückgeht, steigt natürlich der Populationsanteil der dunklen Motten. Dadurch erwirbt jedoch die Gesamtpopulation keine neuen genetischen Eigenschaften.


- Können die in der DNS enthaltenen Informationen, die ausreichen würden, eine Million Seiten einer Enzyklopädie zu füllen, zufällig in der korrekten Reihenfolge entstanden sein?

- Nein. So unmöglich es ist, dass jemand, der eine Augenbinde trägt, eine Million Seiten sinnvoller Information ausdrucken kann, so unmöglich ist es, dass zufällig sich kombinierende Faktoren die DNS korrekt arrangieren können.

 

 


- Ist es wahr, dass Darwin nichts wusste vom Aufbau der Zelle, von ihren Organellen, von der DNS, dem Zellkern, den Ribosomen und Mitochondrien?

- Ja. Darwin stellte sich die Zelle als recht einfache Struktur vor, und seine Theorie stellte er auf mit Hilfe des primitiven wissenschaftlichen Instrumentariums seiner Zeit und seiner Phantasie. Moderne Zweige der Wissenschaft wie die Molekularbiologie, Biochemie, Biomathematik und Molekulargenetik haben jedoch gezeigt, dass die Zelle viel zu kompliziert ist, um durch Zufall entstanden zu sein.

 


- Ist es wahr, dass unbelebte Atome sich nicht zusammen finden und spontan Leben erzeugen können?

- Ja, das stimmt. Solch mittelalterlicher Glaube, wie aus Essensabfällen entstehende Fliegen, aus Wolle entstehende Motten oder aus Weizen entstehende Mäuse sind heute widerlegt. Leben entsteht aus Leben. Das ist eine wissenschaftlich bewiesene Realität, die heute generell niemand mehr in Frage stellt.

 


- Ist es wahr, dass Tausende hochkomplizierter Lebensformen während des Kambriums gleichzeitig auftauchten, ohne dass sie Vorfahren gehabt hätten?

- Ja. Dieser Vorgang wird der „Urknall des Lebens“ genannt. Das Leben erscheint plötzlich in Fossilienschichten, die 530 Millionen Jahre alt sind, ohne dass es einen evolutionären Prozess gegeben hätte.


- Bedeutet die Tatsache, dass zwei Lebensformen einander genetisch ähnlich sind auch eine physische Ähnlichkeit?

- Nein. Es gibt zum Beispiel eine 75%-ige Übereinstimmung der menschlichen DNS mit der des Fadenwurms, was aber nicht bedeutet, dass der Mensch zu 75% ein Wurm ist oder dass es nur 25% Unterschied zwischen den beiden gibt. Die Ähnlichkeit zwischen Menschen und Schimpansen ist daher kein Beweis für Evolution, sondern ist tatsächlich nur Propaganda.

 


- Kann die Hypothese, Sauriern seien aufgrund der Jagd nach Fliegen Flügel gewachsen und hätten zu fliegen begonnen, die Herkunft der Flugfähigkeit erklären?

- Nein. Wer das glaubt, muss erst einmal erklären, warum Fliegen, die ihre Flügel 500 Mal pro Sekunde schlagen, eine Technologie benutzen, die von Wissenschaftlern bis heute nicht nachgebildet werden kann.

 


- Sind die Illustrationen von halb menschlichen, halb tierischen Kreaturen in ihrer sozialen Umgebung völlig aus der Luft gegriffen?

- Ja. Wie beim Nebraska-Menschen können Bilder des Schädels und des gesamten Körpers, sogar des Partners und der Nachkommen, auf der Basis eines einzigen Zahns erfunden werden.

 


- Ist es wahr, dass vergangene Zivilisationen, die als primitiv dargestellt werden, in Wahrheit fortgeschrittene Technologie verwendeten und ein unübertroffenes Kunstverständnis hatten?

- Ja. Die Vorstellung von Kreaturen, die halb Affe und halb Mensch gewesen sein sollen, von wilden, grunzenden Höhlenmenschen ohne die Fähigkeit der Sprache, unfähig, auf zwei Beinen zu stehen, ist Propaganda, die die Öffentlichkeit täuschen soll. Tatsache ist, dass die als Affenmenschen beschriebenen Völker in seetüchtigen Schiffe die Ozeane befuhren, dass sie Bilder malten mit denselben Fähigkeiten und demselben ästhetischen Bewusstsein wie zeitgenössische Künstler, dass sie Musikinstrumente bauten und sich an der von ihnen getragenen Kleidung erfreuten.


- Ist es möglich, dass die bewusstseinslosen Atome, aus denen das Gehirn besteht, diese Fragen stellen, dass sie denken, beurteilen, sich freuen, Aufregung verspüren, Schokolade genießen oder Musik hören?

- Nein. Menschen haben eine Seele, und die Existenz der Seele kann nicht in materialistischen Begriffen erklärt werden.

 


- Ist es wahr, dass 40 Komponenten gleichzeitig vorhanden sein und harmonisch zusammen arbeiten müssen, damit das menschliche Auge funktionieren kann?

- Ja. Das menschliche Auge ist ein Organ mit irreduzibler Komplexität. Zum Beispiel würde allein schon das Fehlen der Tränendrüsen zum vollständigen Funktionsverlust des Auges führen.

 


- Ist es wahr, dass das menschliche Auge ein viel besseres und klareres Bild liefert als jede mit der fortschrittlichsten Technologie hergestellte Kamera?

- Ja, das stimmt. Es ist irrational zu behaupten, dass Bilder, die tausende rational denkende Ingenieure mit Bewusstsein nicht in der Lage waren zu produzieren, in einem winzigen Bereich des Gehirns permanent durch Zufall erscheinen.

Eure Lehrer werden nicht in der Lage sein, andere Antworten auf diese Fragen zu geben. Falls einer von ihnen etwas anderes sagt, so ist dies eine hochinteressante Lüge. Wenn ihr uns davon berichtet, werden wir detaillierte Beweise liefern. Um mehr über die Lügen zu erfahren, die die Menschen im Zusammenhang mit der Evolutionstheorie erzählen, könnt ihr die Werke von Harun Yahya jederzeit frei verwenden. (www.harunyahya.de)

---------------

Diese Webseite basiert auf den Arbeiten von HARUN YAHYA. www.harunyahya.de
www.fragenandarwinisten.com